Institut für Volkskunde
der Deutschen des östlichen Europa
IVDE Freiburg
Quartalsbild 2/2018

Osterratschen

Wenn die Glocken des Kirchturms von Gründonnerstag bis Karsamstag verstummen, ziehen die Jungen mit Ratschenkarren, Handratschen, Klappern und Rumpelkästen durch das Dorf Rodisfort bei Karlsbad, um das Gebetläuten zu ersetzen und zum Gottesdienst zu rufen. Dabei machen sie bei Heiligenstandbildern, Kreuzen und Kapellen Halt und ziehen in die Kirche ein. Am Nachmittag des Karsamstag erhalten sie schließlich eine Belohnung in Form von Geld, Eiern und Kuchen.

(Quelle: Josef Hofmann: Deutsche Volkstrachten und Volksbräuche in West- und Südböhmen. Karlsbad 1932.)

Bildarchiv: Teresa Volk
Als PDF speichern