Home | Institutsbesuch | Links | Kontakt/Impressum

Bisherige Veranstaltungen

Tagungen seit 1995
Ausstellungen
Vorträge
Universitäre Lehre

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Bayerische Julius-Maximilians-Universität Würzburg


Tagungen seit 1995


Der Sudetendeutsche Tag. Zur demonstrativen Festkultur von Heimatvertriebenen
(30. November - 2. Dezember 2016; Organisatorin: Dr. Elisabeth Fendl)

„Heimatbriefe“ der Deutschen in und aus dem östlichen Europa nach 1945. Perspektiven der Forschung und Erschließung
Arbeitstagung des Instituts für Volkskunde der Deutschen des östlichen Europa, Freiburg i. Br. (IVDE) in Kooperation mit dem Institut für Volkskunde der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br.
(26.–28. Oktober 2016; Organisator: Dr. Tilman Kasten)
(Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags)

Gefundene und erfundene lokale Feste und Festivals nach der Wende: Zwischen "Ethnobusiness" und Selbstvergewisserung
(21. - 22. September 2015; Organisatoren: Csilla Schell M.A., Prof. Dr. Michael Prosser-Schell, Bertalan Pusztai)

70 Jahre Wallfahrt der Heimatvertriebenen Walldürn. Themen und Felder der volkskundlich-kulturanthropologischen Frömmigkeitsforschung
Thementag des IVDE, Freiburg
(22. Juni 2015, Organisator: Prof. Dr. Michael Prosser-Schell)

„Malenkij robot“ – Deportation von Deutschen und Ungarn
Thementag des IVDE, Freiburg
(18. November 2014, Organisatorin: Csilla Schell M.A.)

Begegnungen, Verflechtungen, Abgrenzungen in der Dobrudscha
Thementag in Kooperation mit dem IVDE, Universität Mainz
(3. November 2014, Mitorganisatorin: Susanne Clauß M.A.)

Germanisierung im besetzten Ostoberschlesien während des Zweiten Weltkriegs - Fakten und Erinnerung
(8.
10. Oktober 2014, Organisator: Dr. Hans-Werner Retterath)

Kulturelle, gesellschaftliche und wirtschaftliche Diversität der deutschen „Diaspora“-Gebiete des östlichen und mittleren Europas
(3. – 6. Oktober 2013, Lehrstuhl für Volkskunde an der Universität Debrecen; gemeinsame Tagung von IVDE, Ethnographische Forschungsgruppe der Ungarischen Akademie der Wissenschaften an der Universität Debrecen und Lehrstuhl für Volkskunde an der Universität Debrecen; Organisatoren: Melinda Marinka Lukacsné und Dr. Hans-Werner Retterath)

Jáno¹ík & Co – Die Slowakei in Selbst- und Fremdwahrnehmung
(5.–7. Juni 2013; Organisatoren: Dr. Elisabeth Fendl, Tilman Kasten M.A.)

Die Dobrudschadeutschen und der Erste Weltkrieg in Selbst- und Fremdbildern
Thementag des JKI, Deutschen Kulturforums östliches Europa und Instituts für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas
(6. Mai 2013; Organisatorin für das JKI: Susanne Clauß M.A.)

Vom Triglav bis zum Ararat: Symbolische Kristallisationsphänomene der Naturwelt in historischen Siedlungsregionen mit Deutschen im östlichen Europa.
(13.
15. Juni 2012; Organisator: Prof. Dr. Michael Prosser-Schell)

Zugänge. Volkskundliche Archiv-Forschung zu den Deutschen im und aus dem östlichen Europa (26.–28. Oktober 2011; Organisator: Dr. Hans-Werner Retterath)

Blickpunkte. Fotografien als Quelle zur Erforschung der Kultur der Deutschen in und aus dem östlichen Europa. Teil II (Teil I wurde von der Kommission für deutsche und osteuropäische Volkskunde veranstaltet)
(17.
19. November 2010; Organisatoren: Prof. Dr. Werner Mezger, Teresa Volk, M.A.)

Heimat-Stil. Zur Ästhetik des Verlusts
(8.
10. Juli 2009; Organisatorin: Dr. Elisabeth Fendl)

Beiträge zur Geschichte der szenischen Frömmigkeit und popularen Theatralität
(9.
11. November 2008; Organisator: PD. Dr.  Michael Prosser)

Kommunale Partnerschaften zwischen West und Ost.
(7.
9. November 2007; Organisator: Dr. Hans-Werner Retterath)

Tgg-2007-Johler

Der DGV-Vorsitzende Prof. Dr. Reinhard Johler als Eröffnungsredner der Tagung "Kommunale Partnerschaften"

Deutsch-rumänische Grenzgänge: Rumänien vor dem EU Beitritt.
(23./24. März 2006; Organisatoren: Dr. Hans-Werner Retterath, Csilla Schell M.A., Corina Martinas M.A.)

Fest, Brauch, Identität - Ünnep, szokás, identitás - Volkskundliche Kontaktfelder mit Ungarn. Ausgewählte neue Möglichkeiten europäisch-ethnologischer Forschung nach 1990.
(8.
10. Juni 2005; Organisation: Csilla Schell M.A. und PD Dr. Michael Prosser)

Denkmäler und Denkmalkultur (gemeinsame Tagung mit der Kommission für deutsche und osteuropäische Volkskunde).
(28./29. September 2004; Organisation: Csilla Schell M.A.)

Das Gedächtnis der Orte. Sinnstiftung und Erinnerung.
(21.
23. April 2004; Organisatorin: Elisabeth Fendl M.A.)

Zur Bedeutung von Religiosität im Integrations- und Migrationsprozeß von (Heimat-) Vertriebenen und Spätaussiedlern.
(26.
28. Juni 2002; Organisation: Elisabeth Fendl M.A. und Dr. Hans-Werner Retterath)

Zur Ikonographie des Heimwehs. Erinnerungskultur bei Heimatvertriebenen.
(4.
6. Juli 2001; Organisatorin: Elisabeth Fendl M.A.)

Ortsbezüge. Deutsche in und aus dem Donauraum.
(25.
27. Oktober 2000; Organisator: Dr. Hans-Werner Retterath)

Lebensgeschichtliche Dokumente als Quellen zu Alltagsleben, Mentalitäts- und Erfahrungsgeschichte der Deutschen in und aus Ostmitteleuropa.
(8./9. September 1999; Organisatorin: Dr. Heinke M. Kalinke)

Zur Wissenschaftsgeschichte der ostdeutschen Volkskunde (gemeinsame Tagung mit der Kommission für deutsche und osteuropäische Volkskunde).
(22.
24. Oktober 1998; Organisatoren: Dr. Hans-Werner Retterath und Dr. Heinke M. Kalinke [für die Kommission für deutsche und osteuropäische Volkskunde])

Polen in Deutschland - Deutsche in Polen.
(12./13. Juni 1997; Organisatorin: Dr. Felicitas Drobek)

Wanderer und Wanderinnen zwischen zwei Welten? Zur kulturellen Integration rußlanddeutscher Aussiedlerinnen und Aussiedler in der Bundesrepublik Deutschland.
(7./8. November 1996; Organisator: Dr. Hans-Werner Retterath)

Flucht und Vertreibung - 50 Jahre danach.
(12.
14. Oktober 1995; Organisator: Gottfried Habenicht)

Die Referate der Tagungen liegen in gedruckter Form vor. Sie erscheinen entweder in der Schriftenreihe des Johannes-Künzig-Institutes oder im Jahrbuch für deutsche und osteuropäische Volkskunde.



Ausstellungen

Flucht, Vertreibung, Deportation - 50 Jahre danach - Erinnerungen ...
(12. - 30.10.1995; Konzeption und Durchführung: Dr. Felicitas Drobek)

Von Chochloma bis Patchwork - Hobbies von MigrantInnen aus der GUS.
(11.10. - 7.11.1999; Konzeption und Durchführung: Dr. Hans-Werner Retterath)

Hajós - ein ungarndeutsches Dorf im Umbruch - Eine Fotoausstellung von Dr. Fritz Schellack und Dr. Thomas Schneider
(24.1. - 14.3. 2002)

Die "Armengruben" von Walbrzych (Waldenburg/Niederschlesien) - Eine Fotoausstellung von Dr. Mathias Wagner
(8.11. - 13.12.2004)

"Unterwegs in der Maramuresch". Reisefotografien von Josef Watz und Robert Meier.
(23.3. - 21.4.2006 Johannes-Künzig-Institut, 9.2. - 10.3.2007 Stadtbibliothek Freiburg; Konzeption: Csilla Schell, Durchführung: Josef Watz, Robert Meier, Csilla Schell)

 


Vorträge

 

2014

Zerrissenes Leben? Polnische Wanderarbeiter in Deutschland
Vortrag von Dr. Mathias Wagner, Universität Bielefeld, 26. November 2014



2013

Germans and Jews in the Russian Lands: A Test-Case of Ethnic Minorities in Eastern Europe, 1800-1941
Vortrag von Dr. Semion Goldin, Hebrew University, Jerusalem, 15. Mai 2013

 

2012

Krippen aus Böhmen und Mähren
Vortrag von PhDr. Hana Dvoøáková, Mährisches Landesmuseum Brno, 6. November 2012

 

Im Rahmen der 8. Tschechischen Kulturtage in Freiburg im Breisgau und in der Regio vom 4.5.–15.5.2012 (www.tschechische-kulturtage.de) fanden folgende Veranstaltungen statt, an denen das JKI beteiligt war:

 

Vortragsreihe „Baden-Württemberg als Einwanderungsland – Aspekte der kulturellen Integration von Vertriebenen und Aussiedlern“ im Rahmen des 60. Landesjubiläums Baden-Württembergs im Jahr 2012

1. Nicht nur Gelbfüßler und Sauschwaben
Vortrag von Prof. Dr. Werner Mezger, Freiburg, am 24. April 2012


2. Prade: eine Schmuck-Dynastie in Nordböhmen und Baden-Württemberg
Vortrag von Prof. Jürgen Wertheimer, Tübingen, am 15. Mai 2012


3. Blumenteppiche aus Budaörs. Ungarndeutsche erfüllen die Fronleichnamsprozession im nordbadischen Oftersheim mit neuem Leben
Vortrag von Dr. Hans-Werner Retterath, Freiburg, am 19. Juni 2012


4. Wallfahrt und Wohnungsbau. Wie sich das Geistliche mit dem Praktischen bei der Vertriebenenintegration verbunden hat
Vortrag von Prof. Dr. Michael Prosser-Schell, Freiburg, am 3. Juli 2012


5. Mehr als Pelmeni und Semeèki – Einwanderer-Ökonomie und ihre Bedeutung im Integrationsprozess
Vortrag von Nadine Bartels, M.A., Stuttgart, am 24. Juli 2012



2011

Im Rahmen der 7. Tschechischen Kulturtage in Freiburg im Breisgau und in der Regio vom 4.5.–16.5.2011 (www.tschechische-kulturtage.de) fanden folgende Veranstaltungen statt, an denen das JKI beteiligt war:

Film und Diskussion: Václav Reischl „Heim nach Böhmen“ – „Návrat do vlasti“
Der Film des 1947 in Südböhmen geborenen tschechischen Photographen und Dokumentarfilmers Václav Reischl beschäftigt sich mit unterschiedlichen Formen des Umgangs mit der „alten“ Heimat und Strategien der Bewältigung des Heimatverlusts durch Heimatvertriebene.
(Universität Freiburg, 10. Mai 2011, in Zusammenarbeit mit der Brücke/Most-Stiftung)

Lesung: Radka Denemarková „Ein herrlicher Flecken Erde“.
In Radka Denemarkovás preisgekröntem Roman wird das Schicksal der Gita Lauschmanová beschrieben, die aus dem KZ zurückgekehrt nunmehr als Deutsche aus dem ehemaligen Besitz ihrer Familie getrieben wird und auch bei ihrer zweiten Rückkehr in den Geburtsort nur Ablehnung erfährt.
(Universität Freiburg, 11. Mai 2011, in Zusammenarbeit mit der Jungen Aktion und der Ackermann-Gemeinde.

Lesung und Buchvorstellung „HinterNational–Johannes Urzidil“
Johannes Urzidil (1896–1970) gehört zu den bedeutendsten und interessantesten in Prag geborenen deutschsprachigen Schriftstellern des letzten Jahrhunderts. Klaus Johann und Vera Schneider, die Herausgeber des im Verlag des Deutschen Kulturforums östliches Europa erschienenen Buches präsentieren gemeinsam mit dem Urzidil-Kenner Gerhard Trapp zahlreiche Zitate von und über Urzidil, Ausschnitte aus seinen Radiolesungen sowie Bilddokumente aus dem Nachlass.
(JKI, Freiburg, 16. Mai 2011)



2010

About a village.
Filmvorführung mit Vortrag von Prof. Dr. John C. Swanson, Freiburg, 2. Juni 2010

Schreiben gegen das Vergessen. Das literarische Werk Libu¹e Moníkovás und Herta Müllers
Vortrag von PhDr. Markéta Barth, Freiburg, 27. Januar 2010




2008

Humanitäre Hilfe als Basis einer Städtepartnerschaft /Städtepartnerschaften im Europäisierungskontext. Das Beispiel Vinkovci (Kroatien)
Vortrag von Leni Weissert, Freiburg, 29. Oktober 2008

"Das Winterlamm" und "Der Dezimierungszettel"
Lesung mit Márton Kalász aus seinen Werken am 17. Oktober 2008

Mit Schmugglern unterwegs.Ethnographische Studien an der polnisch-russischen Grenze (Masuren/Kaliningrader Gebiet)
Vortrag von Dr. Mathias Wagner, Universität Bielefeld, am 17. Juni 2008



2007

Vortragsreihe "Kulturwissenschaftliche Fragen im deutsch-polnischen Kontext"
(Organisator: Dr. Hans-Werner Retterath)

1. Die Jahrhunderthalle in Wroclaw/Breslau
Vortrag von Michael Berg, Ulm, am 20. Juni 2007

2. Die deutsch-polnischen Beziehungen. Die Asymmetrie der gegenseitigen Wahrnehmung
Vortrag von Prof. Dr. Jan Iluk, Bielsko-Biala, 27. Juni 2007

3. Von der Kulturanthropologie zur Anthropologie der Kultur – Kulturwissenschaft an der Universität Warschau
Vortrag von Prof. Dr. Wojciech Dudzik, Warschau, am 2. Juli 2007

4. Gegen die Grenze in den Köpfen. Baden-württembergisch-polnische Gemeindepartnerschaften im Überblick
Vortrag von Dr. Hans-Werner Retterath, Freiburg, am 18. Juli 2007

5. Religiosität im Grenzraum. Die Polen im Olsa-Gebiet
Vortrag von Dr. Malgorzata Michalska, Breslau/Wroclaw, am 25. Juli 2007



2006

Johann Drobeks Pakt mit dem Pinsel
Vortrag von Michael Berg, Ulm, am 19. Juli 2006

Wahrnehmung und Projektion –
Deutsch-tschechische Bilder der Nachbarschaft seit 1989
Vortrag von Dr. Peter Becher, München, und Mag. Milan Augustin, Karlsbad/Karlovy Vary, am 24. Mai 2006

"Faschisten", "Illegale" und der "Russ'": Fremdbilder aus dem kalten Krieg.
Vortrag von Dr. Katharina Eisch-Angus, Frauenau, am 22. Mai 2006




2005

Vortragsreihe “Flüchtlinge und Vertriebene in Baden-Württemberg
(Organisatorin: Elisabeth Fendl M.A.)

1. “Umsiedlung, Flucht und Vertreibung der Deutschen” in der schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit
Vortrag von Dr. Karl-Peter Krauss, Stuttgart, am 14. Juni 2005

2. “Wir waren halt die Zigeuner”. Flüchtlinge und Vertriebene in Baden-Württemberg
Vortrag von Christian Glass M.A., Ulm, am 22. Juni 2005

3. Gedenkstein und Wegweiser. Zur Symbolik von zwei Vertriebenendenkmälern in Lörrach
Vortrag von Dr. Hans-Werner Retterath, Freiburg, am 5. Juli 2005

4. Deponien der Erinnerung? Heimatstuben und Museen der Vertriebenen in Baden-Württemberg
Vortrag von Elisabeth Fendl, M.A., Freiburg, am 13. Juli 2005

Zweisprachigkeit und Identität im heutigen Siebenbürgen am Beispiel des Brukenthal-Gymnasiums in Sibiu (Hermannstadt)
Vortrag von Corina Martinas M.A., Göttingen, am 22. Juli 2005



2004

Vortragsreihe "Schlesien damals... und heute"
(Organisatoren: Dr. Felicitas Drobek, Dr. Hans-Werner Retterath)

1. Das historische Erbe Schlesiens: Störfaktor oder Chance für eine europäische Zukunft
Vortrag von Ulrike Petzold M.A., Lichterfelde, am 30. März 2004

2. „Kaffeeklatsch“ und Jugendpower. Die Medien der deutschen Minderheit in Polen
Vortrag von Sonja Richter M.A., Freiburg, am 6. April 2004

3. Eine oberschlesische Industriestadt im sozio-ökonomischen Wandlungsprozeß – dargestellt am Beispiel von Bytom (Beuthen) / Polen
Vortrag von Klaus-Dieter Färber, Dipl., Freiburg, am 11. Mai 2004

4. Das ostdeutsche Heimatbuch - nur „Sprachrohr der Landsmannschaften“ oder ernst zu nehmende wissenschaftliche Quelle?
Vortrag von Ulrike Frede M.A., Sendenhorst, am 15. Juni 2004

5. Zwischen „hier“ und „dort“. Pendelmigration in Oberschlesien
Vortrag von Magdalena Adamczyk, Katowice/Freiburg, am 22. Juni 2004

6. Die ethnische Identität der Oberschlesier im Industrierevier – Kontinuität und Wandel
Vortrag von Dr. Felicitas Drobek, Freiburg, am 6. Juli 2004

Die „Armengruben“ von Walbrzych (Waldenburg) / Niederschlesien.
Vortrag von Mathias Wagner M.A., Hannover, am 8. November 2004

Oberschlesien – Hoffnung für´s Revier?
Diavortrag von Klaus-Dieter Färber, Dipl., Freiburg, am 16. Dezember 2004

 

2003

Vortragsreihe „’Schwaben’, ‚Ungarndeutsche’, ‚Ungarn’? Neuere Untersuchungen zur Minderheitenproblematik am Beispiel der Ungarndeutschen“
(Organisator: Dr. des. Hans-Werner Retterath)

1. Die Minderheiten im Ungarn des 20. Jahrhunderts (unter besonderer Bezugnahme auf die Ungarndeutschen)
Vortrag von András Könczöl M.A., Tübingen, am 20. Mai 2003

2. Die Sprache als mittelbare Objektivation kultureller Identität im Generationsvergleich am Beispiel des ungarndeutschen Dorfes Himesháza/Nimmesch
Vortrag von Terézia Nagy M.A., Freiburg, am 3. Juni 2003

3. Cuius regio, eius nomen? Zur Minderheiten-Namenpolitik Ungarns
Vortrag von Bernadett Gebhardt M.A., Pécs/Freiburg, am 17. Juni 2003

4. Nationalitätenunterricht der ungarndeutschen Minderheit nach 1945. Ein Beitrag zum ungarischen Unterrichtswesen
Vortrag von Árpád Erdélyi M.A., Baja/Freiburg, am 1. Juli 2003

5. Gemeinde als Konfliktfeld. Der Dokumentarfilm „Együtélés“ (Zusammenleben) von Lívia Gyarmathy
Vortrag von Csilla Schell M.A., Freiburg, am 15. Juli 2003


Die Materialien des Rostocker Wossidlo-Archivs als Quelle für wissenschaftliche Arbeiten
Vortrag von Dr. Heike Müns, Oldenburg, am 16. Juli 2003

Slawisches in der deutschen Kultur. Über Kulturkontakte in der Germania Slavica. Ein Werkstattbericht
Vortrag von Dr. Thomas Schürmann, Itzehoe, am 16. Juli 2003


 

2002

Hajós - ein ungarndeutsches Dorf im Umbruch
Vortrag von Dr. Fritz Schellack, Simmern, am 24.1.2002


„Hajós - ein ungarndeutsches Dorf im Umbruch“.
Filmvorführung und Diskussion mit den Produzenten Dr. Schellack, Simmern, und Dr. Schneider, Mainz, im Rahmen des Proseminars von Dr. des. Hans-Werner Retterath (Volkskundliche Praxis im Johannes-Künzig-Institut) am 25.1.2002


„Hajós revisited“. Sechs Jahre nach dem Projekt
Vortrag von Dr. Thomas Schneider, Mainz, am 14.3.2002


Vermittlung von Minderheitenkunde-Inhalten in der Praxis ungarndeutscher Schulen Vortrag von Ibolya Hock-Englender, Pécs (Fünfkirchern) / Ungarn, am 22. Oktober 2002



Universtäre Lehre


Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

SS 2008

Prosser
Hauptseminar
Wandlung und Entwicklung des Faches Volkskunde in Deutschland zwischen 1946 und 1960 unter besonderer Berücksichtigung der Vertriebenenpolitik

WS 2007/2008

Prosser
Hauptseminar
Bethlehemkrippen, Bildstöcke, Kalvarienberge. Szenische Andachtsübungen im Widerstreit der Volksbildungskonzepte des 18. - 20. Jahrhunderts (mit bes. Berücksichtigung der ehemaligen Siedlungsgebiete der Deutschen in Ostmitteleuropa)

WS 2007/2008

Mezger
Vorlesung
Feste in Europa zwischen Tradition und Innovation

WS 2006/2007

Prosser
Hauptseminar
"Traditionen der Vertriebenen":
Probleme der kulturwissenschaftlichen Erforschung von Fluchtbewegung, Aussiedlung und Aufnahme 1945/46 anhand ausgewählter Beispieltexte.

SS 2006

Mezger
Vorlesung
Feste in Europa - Formen und Funktionen öffentlichen Feierns im Kulturvergleich

SS 2006

Fendl
Proseminar
Das Egerland. Nordwestböhmen im Blick der Volkskunde.

SS 2006
Mezger
Proseminar
Folklore Europaea - Praktische Arbeit an einer multimedialen Datenbank europäischer Feste und Bräuche (III)
SS 2006
Mezger
Hauptseminar
Frauen aus dem östlichen Europa - Wahrnehmung und Wirklichkeit in der Bundesrepublik Deutschland
SS2006

Prosser
Hauptseminar
Von Bath bis Hajdúszoboszló. Ausgewählte Badeorte und Badehäuser im Zusammenhang der europäischen Kulturgeschichte

WS 2005/2006 Mezger
Proseminar
Folklore Europaea - Praktische Arbeit an einer multimedialen Datenbank europäischer Feste und Bräuche (II)
SS 2005 Prosser
Hauptseminar
Das Archiv des Volkskundlers Alfred Karasek-Langer (1902-1970), Forschungskonzepte eines umstrittenen Wissenschaftlers im Kontext aktueller Europäischer Ethnologie
SS 2005 Mezger
Proseminar
Folklore Europaea - Möglichkeiten einer multimedialen digitalen Enzyklopädie europäischer Feste und Bräuche
SS 2004 Mezger:
Hauptseminar
Folklore als ethnische und politische Ressource
SS 2003 Mezger:
Hauptseminar
EU-Osterweiterung: Begleitende Fragestellungen der Europäischen Ethnologie
SS 2003 Fendl:
Proseminar
Inszeniertes Heimweh? Erinnerungskultur von Heimatvertriebenen: das Beispiel "Sudetendeutscher Tag" (mit Exkursionstagen)
WS 2002/2003 Mezger:
Kombinierte Lehrveranstaltung (Pro- und Hauptseminar)
Südwestdeutschland als Zuwanderungsraum: Zum historischen Wandel im Umgang mit Interkulturalität
SS 2002 Mezger:
Hauptseminar
Kulturwissenschaft nach dem 11.September 2001: Interethnik und interkulturelle Kommunikation vor neuen Aufgaben?
WS 2001/2002 Mezger:
Hauptseminar
Formen und Funktionen der Erinnerungskultur bei Migranten - Heimatvertriebene und Übersiedler im diachronen Vergleich
WS 2001/2002 Retterath:
Proseminar
Volkskundliche Praxis im Johannes-Künzig-Institut

Bayerische Julius-Maximilians-Universität Würzburg

SS 2006

Prosser
Hauptseminar
Brauch, Fest und Erzähltradition. Kulturelle Integration von Vertriebenen in Mitteleuropa nach 1946

WS 2005/2006 Prosser
Proseminar
Das Karasek-Archiv: Quellen zur Volkskunde und zur kulturellen Integration der Bundesrepublik Deutschland nach dem II. Weltkrieg
SS 2005 Prosser
Proseminar
Volkskundlich-kulturwissenschaftliche Kontaktfelder zwischen Ungarn und Deutschland
WS 2004/2005 Prosser
Proseminar
Volkskunde der Flüchtlinge und Vertriebenen – Neue Aspekte eines besonderen Kapitels der Fachgeschichte



 



Unsere Partnereinrichtungen:

Institut für donauschwäbische Geschichte und Landeskunde

Haus der Heimat des Landes Baden-Württemberg

Donauschwäbisches Zentralmuseum Ulm