Home | Institutsbesuch | Links | Kontakt/Impressum

Dr. Hans-Werner Retterath


Kontakt: zurück zur vorigen Seite
Tel.: 0761/70443-17
e-mail: Hans-Werner.Retterathivde.bwl.de

 

 

Retterath4

 


Wissenschaftlicher Werdegang:

 

1956 geboren in Müllenbach/Eifel

1975-1981 Ausbildung und Sachbearbeitertätigkeit im Gehobenen Dienst der Oberfinanzdirektion Koblenz

ab 1981 Doppelstudium der Soziologie und Europäischen Ethnologie/Kulturwissenschaft (Nebenfächer: Politik, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, Pädagogik) an der Philipps-Universität in Marburg

1986 Soziologie-Diplom

danach verschiedene wissenschaftliche und nichtwissenschaftliche Tätigkeiten (u.a. Mitarbeit am Kommentar zu den Volkslieder-Handschriften der Brüder Grimm, Sozialarbeiter in der Asylbewerberbetreuung des Landkreises Ahrweiler)

ab 1994 wissenschaftlicher Mitarbeiter des Johannes-Künzig-Instituts in Freiburg

1993-1997 Geschäftsführer der Kommission für deutsche und osteuropäische Volkskunde in der DGV e.V.

ab 1998 stellvertretender Leiter des Johannes-Künzig-Instituts in Freiburg

2000 Promotion in Europäischer Ethnologie/Kulturwissenschaft

2002-2015 2. Vorsitzender der Kommission für deutsche und osteuropäische Volkskunde in der DGV e.V.

ab 1996 Lehraufträge in Europäischer Ethnologie an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg

 

 

Mitgliedschaften:

  • Deutsche Geselllschaft für Volkskunde e.V. (DGV)
  • Kommission für deutsche und osteuropäische Volkskunde in der DGV
  • Kommission für die Geschichte der Deutschen in Polen e.V.



Forschungsprojekte und -schwerpunkte:

  • Kulturgeschichte der "auslandsdeutschen Volkstumsarbeit" (Ideologie, Organisationen, kulturelle Praktiken, Symbolik, Biografisches usw.)
  • Gemeindepartnerschaften mit Kommunen im östlichen Europa (bes. Ungarn, Polen und Kroatien)
  • Vertriebenendenkmale
  • Migrationsforschung (russlanddeutsche Aussiedler der Gegenwart, Nachkriegsintegration der deutschen Vertriebenen und Flüchtlinge, Amerika-Auswanderung)
  • Ethnizitätsforschung
  • Biografieforschung
  • Sachkulturforschung (Denkmale, handgeschriebene Gesangbücher, Gebrauchskunst)


Veröffentlichungen:

  • (zusammen mit Kornelia Weihrauch-Kempf): Die deutschsprachigen Lieder der Sammlung. In: Charlotte Oberfeld / Peter Assion u.a. (Hg.): Brüder Grimm. Volkslieder. Bd. 2: Kommentar. Marburg 1989, S. 34-111.
  • "Keine Güter anhäufen und noch viel mehr". Hutterer im Westerwald. In: Spirita (Zeitschrift für Religionswissenschaft) 2 (1990), Nr. 3, S. 8-12, und 3 (1991), Nr. 1, S. 4-10.
  • Studie zur Integration der Rußlanddeutschen unter besonderer Beachtung der speziellen Integrationsbedingungen in Stadt und Land - Bericht über ein laufendes Projekt. In: Landsmannschaft der Deutschen aus Rußland e. V. (Hg.): Soziale und kulturelle Integration der Rußlanddeutschen in der Bundesrepublik Deutschland - Möglichkeiten und Schwierigkeiten. Kulturtagung der Deutschen aus Rußland vom 21. bis 23.10.1994 in Würzburg. Referate. Stuttgart o.J. (um 1994), S. 109-117.
  • Vom Barackenlager zum Übergangswohnheim. Volkskundliche Anmerkungen zur Aufnahme von Flüchtlingen und Vertriebenen im Freiburger Stadtteil Bischofslinde. In: Gottfried Habenicht (Hg.): Flucht und Vertreibung - 50 Jahre danach. Referate der Tagung des Johannes-Künzig-Instituts für ostdeutsche Volkskunde 12. bis 14. Oktober 1995. Freiburg 1996, S. 76-88.
  • "Freind wir zihn ins Heimad land" - Ein handgeschriebenes geistliches Liederbuch einer rußlanddeutschen Aussiedlerin als identitätsstiftende Objektivation. In: Jürgen Dittmar / Stephan Kaltwasser / Klaus Schriewer (Hg.): Betrachtungen an der Grenze. Gedenkband für Peter Assion. (Arbeitskreis Volkskunde und Kulturwissenschaften, Schriften, 7). Marburg 1997, S. 97-133.
  • Von "deutscher Treue" bis zu "deutscher Weltgeltung". Zur Symbolik der auslanddeutschen Kulturarbeit in der Zwischenkriegszeit am Beispiel ihrer Institutionsabzeichen. In: Rolf Wilhelm Brednich / Hans Schmitt (Hg.): Symbole - Zur Bedeutung der Zeichen in der Kultur. 30. Deutscher Volkskundekongreß in Karlsruhe vom 25. bis 29. September 1995. Münster 1997, S. 408-421.
  • Deutschland-Orientierung und -Bild: Zu den Rahmenbedingungen der Vorstellungen rußlanddeutscher Aussiedler über das Herkunftsland ihrer Vorfahren im Migrationsprozeß. In: Interkulturell 1998, H. 1(Themenheft: Systemwechsel Osteuropa II), S. 54-70.
  • Zur kulturellen Integration rußlanddeutscher Aussiedler im Raum Freiburg. Zwischenbericht über das Projekt zur kulturellen Integration rußlanddeutscher Aussiedlerinnen und Aussiedler. In: Jahrbuch für deutsche und osteuropäische Volkskunde 40 (1997), S. 307-322.
  • (als Herausgeber) Wanderer und Wanderinnen zwischen zwei Welten? Zur kulturellen Integration rußlanddeutscher Aussiedlerinnen und Aussiedler in der Bundesrepublik Deutschland. Referate der Tagung des Johannes-Künzig-Instituts für ostdeutsche Volkskunde vom 7./8. November 1996. (Schriftenreihe des Johannes-Künzig-Instituts, Bd. 2). Freiburg 1998.
  • Rußlanddeutsche Aussiedlerjugendliche zwischen allen Stühlen? Zum Jugendbild älterer rußlanddeutscher Aussiedler und Aussiedlerinnen. In: Hans-Werner Retterath (Hg): Wanderer und Wanderinnen zwischen zwei Welten? Zur kulturellen Integration rußlanddeutscher Aussiedlerinnen und Aussiedler in der Bundesrepublik Deutschland. Referate der Tagung des Johannes-Künzig-Instituts für ostdeutsche Volkskunde vom 7./ 8. November 1996. (Schriftenreihe des Johannes-Künzig-Institutes, Bd. 2). Freiburg 1998, S. 107-126.
  • (zusammen mit Heike Pfister-Heckmann und Heike Müns): Aussiedler in Deutschland. In: Uwe Meiners / Christoph Reinders-Düselder (Hg.): Fremde in Deutschland - Deutschland in der Fremde. Schlaglichter von der Frühen Neuzeit bis in die Gegenwart. Begleitband zur gemeinsamen Ausstellung des Museumsdorfes Cloppenburg, Württembergischen Landesmuseums Stuttgart, Altonaer Museums - Norddeutsches Landesmuseum, Stadtgeschichtlichen Museums Leipzig und Kulturhistorischen Museums Magdeburg. Cloppenburg 1999, S. 321-334
  • Heimatverlust im Spiegel musealer Darstellung: Die 'Heimatstube Liebling' in Willstätt-Legelshurst. In: Jahrbuch für deutsche und osteuropäische Volkskunde 42 (1999), S. 146-173.
  • Von Chochloma bis Patchwork - Hobbies von MigrantInnen aus der GUS. Eine Ausstellung im Johannes-Künzig-Institut (Freiburg i. Brsg.). In: Jahrbuch für deutsche und osteuropäische Volkskunde 43 (2000), S. 88-123.
  • Endlich daheim? Postsowjetische Migration und kulturelle Integration Rußlanddeutscher in Südbaden. Teil 1: Anlage des Forschungsprojekts und Rahmenbedingungen in den Herkunftsländern. (Schriftenreihe des Johannes-Künzig-Institutes, Bd. 4). Freiburg 2002.
  • Deutschamerikanertum und Volkstumsgedanke. Zur Ethnizitätskonstruktion durch die auslandsdeutsche Kulturarbeit in der Zwischenkriegszeit. Diss. Marburg. Marburg 2003. http://archiv.ub.uni-marburg.de/diss/z2003/0646/pdf/Retter.pdf
  • (als Herausgeber) Ortsbezüge. Deutsche in und aus dem Donauraum. Referate der Tagung des Johannes-Künzig-Instituts für ostdeutsche Volkskunde vom 25.-27. Oktober 2000. (Schriftenreihe des Johannes-Künzig-Instituts, Bd. 5). Freiburg 2001.
  • Neuansiedlung von Donauschwaben in Offenburg. Eine erzählte Erinnerung. In: Hans-Werner Retterath (Hg): Ortsbezüge. Deutsche in und aus dem Donauraum. Referate der Tagung des Johannes-Künzig-Instituts für ostdeutsche Volkskunde vom 25.-27. Oktober 2000. (Schriftenreihe des Johannes-Künzig-Instituts, Bd. 5). Freiburg 2001, S. 173-192.
  • Keine Heimat!? Zum unterschiedlichen Heimat-Verständnis rußlanddeutscher Aussiedler in Deutschland und seiner Bedeutung im Akkulturationsprozeß. In: Attila Paládi-Kovács u.a. (Hg.): Times, Places, Passages. Ethnological Approaches in the New Millenium. 7th SIEF Conference. Selected Papers. Budapest 2004, S. 634-645.
  • Integration und Koloniebildung: ein Widerspruch? Ein Beitrag zum Alltag rußlanddeutscher Aussiedler. In: www.andreaskeller.net/Deutsche_Version/Russlanddeutsche/Beitrage/H_-W_Retterath/h_-w_retterath.htm.
  • "Wo findet die Seele die Heimat, die Ruh?" Zu migrationsbedingten Veränderungen rußlanddeutscher Begräbnisrituale. In: Jahrbuch für deutsche und osteuropäische Volkskunde 45 (2003), S. 81-103.
  • Baden-württembergisch-ungarische Gemeindepartnerschaften - ein Forschungsprojekt des Johannes-Künzig-Instituts, Freiburg i. Brsg. In: Jahrbuch für deutsche und osteuropäische Volkskunde 45 (2003), S. 151-154.
  • Das Johannes-Künzig-Institut in Freiburg/Breisgau: eine Archiv- und Forschungseinrichtung zur Volkskunde der Deutschen in und aus dem östlichen Europa. In: Rainer Bendel / Stephan M. Janker (Hg.): Vertriebene Katholiken. Impulse für Umbrüche in Kirche und Gesellschaft. (Beiträge zu Theologie, Kirche und Gesellschaft im 20. Jahrhundert, Bd. 5). Münster 2005, S. 159-176.
  • Das Johannes-Künzig-Institut für ostdeutsche Volkskunde (JKI) in Freiburg im Breisgau - ein Archiv- und Forschungsinstitut. In: Guttenbrunner Bote 2005, Nr. 3, S. 111-115.
  • Chancen der Koloniebildung im Integrationsprozess russlanddeutscher Aussiedler? In: Sabine Ipsen-Peitzmeier / Markus Kaiser (Hg.): Zuhause fremd - Russlanddeutsche zwischen Russland und Deutschland. Bielefeld 2006, S. 129-147.
  • (als Herausgeber) Russlanddeutsche Kultur: Eine Fiktion? Referate der Tagung vom 22./23. September 2003. (Schriftenreihe des Johannes-Künzig-Instituts, Bd. 7). Freiburg 2006.
  • "Volk auf dem Weg". Zur Entwicklung eines ethnischen Selbstverständnisses. In: Hans-Werner Retterath (Hg.): Russlanddeutsche Kultur: Eine Fiktion? Referate der Tagung vom 22./23. September 2003. (Schriftenreihe des Johannes-Künzig-Instituts, Bd. 7). Freiburg 2006, S. 67-108.
  • Geschichtsbilderkampf und zwiespältige Beheimatungsversuche - Vertriebenendenkmale in Südbaden. In: Jahrbuch für deutsche und osteuropäische Volkskunde 47 (2005), S. 83-121.
  • Gedenkstein und Wegweiser. Zur Symbolik von zwei Vertriebenendenkmalen in Lörrach / Südbaden. In: Jahrbuch für deutsche und osteuropäische Volkskunde 48 (2006), S. 1-33.
  • Heimatland - wo liegt das Land der Heimat? In: Heimat - Annäherungsversuche. Hrsg. vom Haus der Heimat. Stuttgart 2007, S. 31-44.
  • Gegen die Grenze in den Köpfen. Baden-württembergisch-polnische Kommunalpartnerschaften im Überblick. In: Jahrbuch für deutsche und osteuropäische Volkskunde 49 (2007), S. 77-106.
  • (zusammen mit Teresia Schätzle) Eugen von Bonomi und sein wissenschaftlicher Nachlass im Johannes-Künzig-Institut, Freiburg im Breisgau. In: Jahrbuch für deutsche und osteuropäische Volkskunde 49 (2007), S. 194-207.
  • Karl Christian von Loesch. In: Ingo Haar, Michael Fahlbusch (Hgg.): Handbuch völkische Wissenschaften. Personen - Institutionen - Forschungsprogramme - Stiftungen. München 2008, S. 386-389.
  • Hans Steinacher. In: ebd., S. 651-656.
  • Rituale der Gemeindepartnerschaften zwischen Baden-Württemberg und Ungarn am Beispiel von Baumpflanzungen. In: Michael Prosser, Csilla Schell (Hgg.): Fest, Brauch, Identität – Ünnep, szokás, identitás. Ungarisch-deutsche Kontaktfelder. Beiträge zur Tagung des Johannes-Künzig-Instituts, 8.-10. Juni 2005 (= Schriftenreihe des Johannes-Künzig-Instituts, Bd. 9). Freiburg 2008, S. 107-131.
  • (als Herausgeber) Kommunale Partnerschaften zwischen West und Ost. Referate der Tagung des Johannes-Künzig-Instituts für ostdeutsche Volkskunde vom 7.-9. November 2007. (Schriftenreihe des Johannes-Künzig-Instituts, Bd. 11). Freiburg 2009. 
  • Von der Ablehnung zum Engagement? Einstellungen von Vertriebenen und Aussiedlern zu kommunalen Partnerschaften mit dem östlichen Europa vor und nach der politischen Wende. In: Hans-Werner Retterath (Hg.): Kommunale Partnerschaften zwischen West und Ost. Referate der Tagung des Johannes-Künzig-Instituts für ostdeutsche Volkskunde vom 7.-9. November 2007. (Schriftenreihe des Johannes-Künzig-Instituts, Bd. 11). Freiburg 2009, S. 55-103.
  • Hans Steinacher. Die Stilisierung zum ersten Soldaten des "Volkstumskampfes" und nach 1945 zum NS-Opfer. In: Michael Fahlbusch, Ingo Haar (Hgg.): Völkische Wissenschaften und Politikberatung im 20. Jahrhundert. Expertise und "Neuordnung" Europas. Paderborn u.a. 2010, S. 153-176.
  • Die vertriebenen Budaörser und ihre Fronleichnamsprozession. Eine Brauchtranslozierung und ihre Wirkungen. In: Michael Prosser-Schell (Hg.): Szenische Gestaltungen christlicher Feste. Beiträge aus dem Karpatenbecken und aus Deutschland. (Schriftenreihe des Johannes-Künzig-Instituts, Bd. 13). Münster 2011, S. 79-111.
  • Zuzug von Flüchtlingen und Wohnraumversorgung in der frühen Nachkriegszeit – dargestellt am Beispiel der badischen Kleinstadt Kenzingen. In: Die Pforte, 30/31 (2010/11), Nr. 58-61, S. 230-248.
  • Migranten in kommunalen Partnerschaften. Zur Nutzung einer vernachlässigten Ressource. In: Johler, Reinhard; Matter, Max; Zinn-Thomas, Sabine (Hgg.): Mobilitäten. Europa in Bewegung als Herausforderung kulturanalytischer Forschung. 37. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde in Freiburg im Breisgau vom 27. bis 30. September 2009. Münster 2011, S. 471-479.
  • Das "Kreuz des deutschen Ostens" bei Bad Harzburg. Ein zentrales Vertriebenen-Mahnmal als Ausfluss von Abendland-Ideologie, Kriegerdenkmalskult und völkischer Schutzarbeit. In: Acta Ethnologica Danubiana, 13 (2011), S. 67-100.
  • Die Inszenierung eines Denkmals auf Ansichtskarten – dargestellt am Beispiel des "Kreuzes des deutschen Ostens" bei Bad Harzburg. In: Jahrbuch für deutsche und osteuropäische Volkskunde, 53 (2012), S. 7-35. 
  • Der Beitrag der Städtepartnerschaften für den Frieden. In: Freundeskreis O¶wiêcim e.V. (Hg.): Festschrift zum 5-jährigen Bestehen des Freundeskreises O¶wiêcim e.V. o.O. [Breisach] 2012, S. 35-43.
  • Schwäbische Diasporapflege mit Liedern. Hugo Moser und seine sathmarschwäbischen Liederbücher. In: Ethnographica et Folkloristica Carpathica, 18 (2013), S. 63-94.
  • Die Interessengemeinschaft der vertriebenen Deutschen und ihre Nachfolgeorganisationen in Kenzingen. Gratwanderungen zwischen Integration und Separation. In: Die Pforte, 32/33 (2012/13), S. 206-229.
  • Die Emigration der ethnischen Deutschen aus Kasachstan seit der Unabhängigkeit. In: Zawstydzona M±dro¶æ. Prace ofiarowane Ojcu Profesorowi Franciszkowi Rosiñskiemu OFM. [Beschämte Weisheit. Arbeiten gewidmet Pater Prof. Franciszek Rosiñski]. Redakcja: Ma³gorzata £oboz, Alan Tomasz Brzyski OFM. Wroc³aw 2013, S. 347-369.
  • Von „Sträselkucha“ und „Schläschen Pauernhimmel“, Heimatgeschichten und -nachrichten. Zum Bestand schlesischer „Heimatbriefe“ im Johannes-Künzig-Institut, Freiburg. In: Lasatowicz, Maria Katarzyna / Rudolph, Andrea (Hg.): Corpora und Canones. Schlesien und andere Räume in Sprache, Literatur und Wissenschaft. (SILESIA. Schlesien im europäischen Bezugsfeld. Quellen und Forschungen, Bd. 14). Berlin 2013, S. 227-240.
  • Die Ankunft in Baden bedeutete erst einmal wieder Lager. Deutsche Flüchtlinge und Vertriebene im Freiburg der Nachkriegszeit. In: Migration in Freiburg im Breisgau – Ihre Geschichte von 1500 bis zur Gegenwart. Hrsg. im Auftrag der Stadt Freiburg i. Br. von Ulrich P. Ecker und Nausikaa Schirilla. Freiburg 2014, S. 135-144.
  • Starker Zuzug von Aussiedlern als Folge der Perestroika. In: Migration in Freiburg im Breisgau – Ihre Geschichte von 1500 bis zur Gegenwart. Hrsg. im Auftrag der Stadt Freiburg i. Br. von Ulrich P. Ecker und Nausikaa Schirilla. Freiburg 2014, S. 167-178.
  • Arbeitsmigration, Bürgerkrieg und EU-Mitgliedschaft. Baden-württembergisch-kroatische Kommunalpartnerschaften im Wandel. In: Jahrbuch für deutsche und osteuropäische Volkskunde, 55 (2014), S. 38-75.
  • (als Herausgeber) Zugänge. Volkskundliche Archiv-Forschung zu den Deutschen im und aus dem östlichen Europa. (Schriftenreihe des IVDE, Bd. 16). Münster, New York 2015.
  • Der „Volkstumsarbeiter“ Emil Maenner – Anmerkungen zu seiner Biografie und seinem Nachlass im IVDE Freiburg. In: Hans-Werner Retterath (Hg.): Zugänge. Volkskundliche Archiv-Forschung zu den Deutschen im und aus dem östlichen Europa. (Schriftenreihe des IVDE, Bd. 16). Münster, New York 2015, S. 195-217.
  • Der verlorene Sohn – Zur Profanisierung eines christlichen Gleichnisses in
    Migrationsdiskursen der Neuzeit. In: Éva Bihari Nagy, Róbert Keményfi, Melinda Marinka, Mate Kavecsánszki (Hg.): Diptichon. Tanulmányok Bartha Elek tiszteletére [Studien zu Ehren von Bartha Elek]. Debrecen 2016, S. 472-490.
  • „Kroatien ist mehr als Adria, Urlaub und Cewapcici.“ Baden-württembergisch-kroatische Kommunalpartnerschaften im Überblick, in: Die Pforte, 34–36 (2014–2016), S. 17–49.
  • Sprachförderpreis der Stadt Kenzingen im Gedenken an Stadtrat Herbert Emmenecker 2008–2015, in: Die Pforte, 34–36 (2014–2016), S. 119–126.
  • Deutsche Flüchtlinge aus Novo Selo bei Vinkovci erinnern sich. Drei Interviews von 1959 und 1963 aus dem Tonarchiv des Instituts für Volkskunde der deutschen des östlichen Europa, Freiburg. In: Die Pforte, 34–36 (2014–2016), S. 288–308.
  • [Hg.] Rücklauf. Werner Mezger zum 65. Geburtstag, Freiburg 2016
  • „Gelbfüßler und Sauschwob. Gekonnt frotzeln mit Volkskundler Metzger“. In: Hans-Werner Retterath [Hg.] Rücklauf. Werner Mezger zum 65. Geburtstag, Freiburg 2016, S. 109–116.

     

  • Sowie zahlreiche Rezensionen und Tagungsberichte im Jahrbuch der Kommission für deutsche und osteuropäische Volkskunde, Zeitschrift für Volkskunde, Jahrbuch für Volksliedforschung, Beiträge zur Volkskunde in Baden-Württemberg, Hessische Blätter für Volkskunde und dem Bayerischen Jahrbuch für Volkskunde.

 

Herausgeberschaften u.ä.:

  • Mitherausgeber des „Jahrbuchs für deutsche und osteuropäische Volkskunde“ (seit 2003)
 

Vorträge:

 

2016

  • „Völkische Schutzarbeit“ katholischer Jugendbewegter. Die Fahrten des Bundes Neudeutschland in der Zwischenkriegszeit nach Sathmar.
    (Tagung "Bewegte Jugend im östlichen Europa. Volkskundliche Perspektiven auf Ausprägungen der Jugendbewegung seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert", Burg Ludwigstein 14.-16.09.2016)
  • Das Freiburger IVDE und sein neues Forschungsprojekt zu den Heimatzeitschriften der Vertriebenen und Aussiedler
    (Tagung "International Relationships in Ethnology and Folklore", Department of Ethnology, Universität Debrecen/Ungarn, 23.03.2016)

  •           2015

  • Forschungs- und Archivbereiche des Instituts für Volkskunde der deutschen des östlichen Europa (Institut für Germanistik der Universität Opole
    (Oppeln)/Polen, 17. und 18.03.2015) 
  • Die Geschichte der Russlanddeutschen im Überblick
    (Pädagogische Hochschule, Freiburg, 05.05.2015)
  •  

    2014


  • Die Arbeit des Instituts für Volkskunde der Deutschen des östlichen Europa, Freiburg, unter besonderer Herausstellung der Forschungen zu kommunalen Partnerschaften zwischen Baden-Württemberg und Ländern des östlichen Europa.
    (Institut für Germanistik der Universität Wroc³aw (Breslau)/Polen, 18.03.2014)
  • Präsentation des IVDE Freiburg
    (Institut für Germanistik der Universität Opole (Oppeln)/Polen, 11.09.2014)
  • Die Erntedankfeste in Saybusch (¯ywiec) 1941–1943. Zur Germanisierung von Raum und Bevölkerung durch Feste (mit anschließender Filmvorführung)
    (Jahrestagung "Germanisierung im besetzten Ostoberschlesien während des Zweiten Weltkriegs – Fakten und Erinnerung", IVDE, Freiburg, 08.-10.10.2014)


    2013


  • Impulsvortrag zur Geschichte der Freiburger (Spät-)Aussiedler. Zur Geschichte der Freiburger (Spät-)Aussiedler.
    (Gesprächsreihe: Stattgeschichten. Freiburger Migrationsgeschichte. Freiburg, Franz-Hermann-Haus, 21.10.2013)
  • Deutsch-ungarische Gemeindepartnerschaften und die Funktion der deutschen Nationalität
    (Tagung "Kulturelle, gesellschaftliche und wirtschaftliche Diversität der deutschen 'Diaspora'-Gebiete des östlichen und mittleren Europas", Lehrstuhl für Volkskunde an der Universität Debrecen, 03.-06.10.2013)


    2012

  • Von „Sträselkucha“ und „Schläschen Pauernhimmel“, Heimatgeschichten und  -nachrichten. Zum Bestand schlesischer „Heimatbriefe“ im Johannes-Künzig-Institut, Freiburg
    (Tagung "Corpora und Kanones. Schlesien und andere Räume in Sprache, Literatur und Wissenschaft", Instytut Filologii Germañskiej Uniwersytetu Opolskiego (Institut der germanistischen Philologie, Universität Oppeln), 14.-17.10.2012, Kultur- und Wissenschaftszentrum, Kamien ¦l±ski (Gross Stein), 15.10.2012)
  • Blumenteppiche aus Budaörs. Ungarndeutsche erfüllen die Fronleichnamsprozession im nordbadischen Oftersheim mit neuem Leben
    (Vortrag im Rahmen des Landesjubiläums Baden-Württemberg, Johannes-Künzig-Institut, Freiburg, 12.06.2012)
  • Städtepartnerschaften zwischen Baden-Württemberg und Ungarn. Überblick und kulturwissenschaftliche Untersuchungsfelder.
    (Department of Ethnography, Universität Debrecen, 10.05.2012)
  • Abenteuer und Volkstumsideologie. Jugendbewegte Wanderfahrten nach Sathmar in der Zwischenkriegszeit.
    (Department of Ethnography, Universität Debrecen, 08.05.2012)
  • Entstehungszusammenhänge bundesdeutscher Vertriebenendenkmale - unter besonderer Berücksichtigung des Kreuzes des deutschen Ostens bei Bad Harzburg
    (Germanist. Fakultät, Schlesische Universität zu Katowice, 02.04.2012, Sosnowiec)

     

    2011

  • „Traditionelle Volkstumsarbeit“. Zum Nachlass von Emil Maenner
    (Zugänge. Jahrestagung des JKI, 28.10.2011, Freiburg)  
  • Das Kreuz des deutschen Ostens bei Bad Harzburg. Zur Kulturgeschichte eines zentralen Vertriebenen-Denkmals
    (Pädagog. Fakultät, János Selye-Universität, 27.04.2011, Komárno)


    2010

  • Das Kreuz des deutschen Ostens bei Bad Harzburg – Zur Inszenierung eines Denkmals auf Postkarten
    (Blickpunkte. Jahrestagung des JKI, 18.11.2010, Freiburg)
  • "Die Jungen sind nicht verantwortlich für das, was damals geschah. Aber sie sind verantwortlich für das, was in der Geschichte daraus wird." (Richard von Weizäcker) – Der Beitrag der Städtepartnerschaften für den Frieden
    (Europa-Tage, 10.07.2010, Breisach) 
  • Moderation der Lesung von Eleonora Hummel und Merle Hilbk
    (Haus der Heimat, 10.02.2010, Stuttgart) 

     

    2009

  • Zum Nutzen einer Partnerschaft mit einer polnischen Kommune - mit besonderem Bezug zur Verbindung Breisach - Oswiecim (Auschwitz)
    (Jahresversammlung des Freundeskreises Oswiecim e.V., 18.03.2009, Breisach)
  • Gegen die Grenze in den Köpfen. Zu den Chancen kommunaler Kontakte mit Gemeinden in Mittel- und Osteuropa
    (Heimat- und Geschichtsverein e.V., Umkirch, 14.05.2009)
  • Migranten in kommunalen Partnerschaften. Zur Nutzung einer vernachlässigten Ressource
    (37. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde, Mobilitäten, 29.09.2009, Freiburg)
  • Von der "Waffe im Volkstumskampf" zum Integrationsmedium. Zum Funktionswechsel von Hugo Mosers Liederbuch "Volkslieder der Sathmarer Schwaben mit ihren Weisen" von 1943
    (Tagung "Das immaterielle Kulturgut Musik im Spannungsfeld von 'Lebenswelt' und 'Monument'", 08.10.2009, Bonn)

  • 2008

  • Schwäbische Diasporapflege mit Liedern. Hugo Moser und seine sathmarschwäbischen Liederbücher
    (Tagung: "Die heutige Konnotation des schwäbischen Phänomens" - Theorien, Methoden und Feldforschung, 21.02.2008, Ethnographisches Institut der Universität Debrecen / Ungarn)
  • Schlesien gestern und heute. Anmerkungen zum besseren Verständnis der polnischen Seite
    (Deutsch-Polnischer Partnerschaftsverein Gundelfingen e.V., 04.03.2008, Gundelfingen)
  • Hans Steinacher: Völkischer Abwehrkampf mit allen Mitteln. Zur Biografie eines „Opfers“ des NS-Volkstumspolitik
    (Tagung „Völkische Wissenschaften“, 12.04.2008, Berlin)
  • Volk auf dem Weg - Zur Entwicklung eines ethnischen Selbstverständnisses
    (Integrationsseminar des Gerhart-Hauptmann-Hauses, 03.09.2008, Düsseldorf)
  • Die vertriebenen Budaörser und ihr Fronleichnamsfest
    (Jahrestagung des JKI, 10.11.2008, Freiburg)
  • Die Bedeutung der Städtepartnerschaften für eine gelingende Erweiterung der EU
    (Jahreshauptversammlung der Europa-Union, 20.11.2008, Emmendingen)
  •  

    2007

  • Von der Ablehnung zum Engagement? Einstellungen von Vertriebenen und Aussiedlern zu kommunalen Partnerschaften mit dem östlichen Europa vor und nach der politischen Wende
    (Tagung: Kommunale Partnerschaften zwischen West und Ost. 09.11.2007, Johannes-Künzig-Institut, Freiburg)
  • Gegen die Grenze in den Köpfen. Baden-württembergisch-polnische Kommunalpartnerschaften im Überblick
    (Veranstaltungsreihe: Kulturwissenschaftliche Fragen im deutsch-polnischen Kontext, 18.07.2007, Johannes-Künzig-Institut, Freiburg)

     

    2006

  • Heimatland: Wo liegt das Land der Heimat? Zum Heimatverständnis von Russlanddeutschen
    (1. Tagung: 30 Jahre Haus der Heimat. 26.9.2006, Haus der Heimat Stuttgart
    2. Heimattage Umkirch, 22.09.2006, Heimatmuseum Umkirch)
      Unsere Partnereinrichtungen:

      Institut für donauschwäbische Geschichte und Landeskunde

      Haus der Heimat des Landes Baden-Württemberg

      Donauschwäbisches Zentralmuseum Ulm